Verabschiedung und Führungswechsel: Der VHI ist in Berlin angekommen

//Verabschiedung und Führungswechsel: Der VHI ist in Berlin angekommen

Verabschiedung und Führungswechsel: Der VHI ist in Berlin angekommen

Nach erfolgreicher Verlegung der Verbandsgeschäftsstelle nach Berlin übergab die bisherige Führungsmannschaft (Geschäftsführer Dr. Peter Sauerwein und Vorsitzender des Vorstandes Hubertus Flötotto, Sauerländer Spanplatten GmbH&Co.KG) den Stab an die neue Verbandsleitung (Geschäftsführerin Anemon Strohmeyer und Dr. Bergmann, CITO Sonae Arauco S.A).

Dr. Peter Sauerwein tritt nach zwölf Jahren als Geschäftsführer des VHI in den Ruhestand. Dr. Sauerwein blickt auf eine lange und erfolgreiche Verbandskarriere voller fachlicher und politischer Herausforderungen zurück. Zum Ende seiner Amtszeit beim VHI hält er mit der Charta für Holz 2.0 eine Bestätigung der erfolgreichen Kampagnenarbeit in Händen. „Unsere beharrliche Arbeit etwa durch den Kommunalwettbewerb HolzProKlima hat sich ausgezahlt: Mit der Charta für Holz 2.0 erkennt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft den Wertstoff Holz als den Klimaschützer an, als den ihn Forst und die Holzwerkstoffindustrie schon immer gesehen haben“, freut sich Dr. Peter Sauerwein. Weiterführen wird er den Förderverein Holzwerkstoff- und Holzleimforschung e.V. (sog. KAV), um die bereits laufenden Forschungsprojekte zu Ende zu bringen und europäische Forschungsansätze zugunsten der deutschen Holzwerkstoffindustrie voranzutreiben.

Hubertus Flötotto (Sauerländer Spanplatten GmbH&Co KG) gibt den Vorsitz im Vorstand nach 16 Jahren ab. Er blickt auf eine erfolgreiche Amtszeit zurück, die von dem Bestreben um eine Integration der Akteure der Forst- und Holzwirtschaft geprägt war. „In den letzten 16 Jahren konnten wir die Kräfte der Holzwirtschaft bündeln und so gemeinsame Positionierungen und Erfolge für die gesamte Branche erreichen“, betont Hubertus Flötotto. Sein Engagement um die Einigkeit der Forst- und Holzwirtschaft wird er als geschätzter Gesprächspartner für den VHI auch weiterhin in den deutschen Holzwirtschaftsrat einbringen.

Die Geschäftsführung des VHI übernimmt die Juristin und Fachanwältin für Verwaltungsrecht Anemon Strohmeyer. Sie war zuletzt als Juristin in dem Bereich Umweltrecht in der Konzernrechtsabteilung der Deutschen Bahn AG für das Umweltrecht zuständig und bis Ende 2015 zusätzlich Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Altholzaufbereiter und -verwerter e.V. Mit dem Wechsel an die Spitze des VHI kehrt sie in die Holzwirtschaft zurück. „Mit dem 31.5.2017 endet für den VHI in Berlin eine Ära: Herrn Dr. Sauerwein und Herrn Flötotto gebührt großer Dank dafür, dass der VHI gut etabliert und aufgestellt ist. Mit dem Umzug nach Berlin kehrt der VHI nach fast 100 Jahren an seine Geburtsstätte zurück und es ist mir eine Ehre, ihn in diese nächste Phase führen zu können. Durch die Präsenz in Berlin und die stärkere juristische Hinterlegung der fachlichen Arbeit können wir die Interessen der Holzwerkstoffindustrie künftig noch aktiver einbringen: Wir werden aus der räumlichen Nähe zu Verbänden und Politik eine inhaltliche werden lassen“, ist sich Anemon Strohmeyer sicher.

Zum neuen Vorsitzenden des Vorstandes wählte die Mitgliederversammlung des VHI einstimmig Dr. Jan Bergmann (Chief Industrial and Technology Officer der Sonae Arauco S.A.). Er verkörpert die Internationalisierung der Holzwerkstoffindustrie und wird den Verband in der professionellen Entwicklung unterstützen. „Die Holzwerkstoffindustrie braucht eine starke Stimme in Berlin: Perspektivische Rohstoffverknappung und die Verantwortung zum nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit dem Wertstoff Holz verlangen nach einem kompetenten Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Dies ist der VHI.“, betont Dr. Bergmann.

2017-06-23T15:44:27+00:00 Aktuelles|